Vorsicht vor Säure aus Nahrung und Getränken

17.03.2021
Wissen hilft, die Zähne vor Schäden zu bewahren. Wer seine Zähne schützt, brauchtseltener eine Behandlung. Bei Säuren aus Nahrung und Getränken ist Vorsicht geboten: Sie können den Zahn direkt angreifen. Säuren weichen den Zahnschmelzauf und lösen ihn von aussen auf (Erosion).
Energy-Drinks und Softgetränke wie Cola oder Limonade enthalten viel Säure. Um die Säureempfindung zu überdecken, wird von den Herstellern viel Zucker zugefügt, was die Schädlichkeit dieser Getränke für die Zähne und den Körper erhöht. Auch Nahrungsmittel wie Salatsaucen oder Fruchtsäfte sind sauer und können den Zähnen zusetzen.

Bei einer Erosion besteht die Gefahr, dass der angegriffene Zahnschmelz beim Zähneputzen weiter abgerieben wird. Es sollte deshalb eine weiche Zahnbürste verwendet und kein starker Druck ausgeübt werden. Nach dem Genuss von zucker- oder säurehaltigen Lebensmitteln sowie nach Erbrechen wird zudem empfohlen, den Mund möglichst sofort mit Wasser oder einer fluoridhaltigen Zahnspülung auszuspülen und erst danach die Zähne zu putzen.

Unterwegs sind zahnschonende Kaugummis nützlich. Diese stimulieren die Speichelbildung. Wer an Zahnerosion leidet oder ein erhöhtes Risiko dafür hat, sollte mit dem Zahnarzt geeignete Massnahmen besprechen.

Quelle: SSO zahninfo, Nr. 3/19

Vorsicht vor Säure aus Nahrung und Getränken
facebook twitter whatsapp e-mail
Wir verwenden Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie unsere Cookie Policy.
DSVGO-Button
powered by webEdition CMS